Duitsland: Uitzending op D-Radio Kultur over electrogevoeligen. 25.000 mensen op de vlucht?

  

De dekkingsgraad in Duitsland bedraagt 99%. Providers willen 100% dekking maar elektrogevoelige mensen zijn aangewezen op zgn. Funklöcher, plaatsen zonder dekking. 
 
Op 21 juli zendt D-Radio Kultur een reportage over deze vluchtelingen in eigen land aan de hand van de ervaringen van twee van hen, Suzanne Sohmer en Ulrich Weiner. 
 
Volgens een publicatie van het Bundesamt für Strahlenschutz uit 2006 reageert in Duitsland 6% van de bevolking met ziekteverschijnselen op hoogfrequente straling. Nog schokkender: in een interne studie van het BfS uit 2008 zou melding gemaakt zijn van 25.000 mensen die op de vlucht zijn voor de hedendaagse draadloze vooruitgang, wanhopig op zoek naar een Funkloch.

 

 

Die Sensiblen - auf der Flucht vor dem Elektrosmog 
Von Georg Gruber 

Radiobeitrag am 21.07. um 19:30 Uhr auf D-Radio Kultur zu TETRA und dem Leben der Elektrosensiblen. 

Die Funknetzabdeckung in Deutschland beträgt 99 Prozent. Die Telefongesellschaften wollen das ändern und alle Funklöcher stopfen. Ulrich Weiner aber ist auf Funklöcher angewiesen, er sucht sie, um dort leben zu können. 

2003 wurde ihm zum ersten Mal ärztlich ''Elektrosensibilität'' attestiert, später dann ''extreme Elektrosensibilität''. Er hat sich zurückgezogen aus dem öffentlichen Leben, er hat einen Wohnwagen in einem Wald im Südschwarzwald, in einem Funkloch. 

Auch Suzanne Sohmer hat sich auf der Flucht vor der Strahlung in ein abgelegenes Tal zurückgezogen, in einem Wohnmobil. Wenn sie sich in Funkgebiete begibt, trägt sie einen Strahlenschutzanzug, genauso wie Ulrich Weiner. 
Die Anzüge sehen so aus wie Schutzanzüge von Imkern. Die Strahlen werden von den Funkkritikern mit einem Gerät gemessen mit dem schönen Namen ''Lambda Fox''. 

Aber was ist dran an dieser Reaktion auf den Elektrosmog? Gibt es sie tatsächlich oder verstecken sich dahinter psychosomatische Leiden? Nach einer Erhebung des Bundesamtes für Strahlenschutz (BfS) aus dem Jahr 2006 reagieren in Deutschland ca. sechs Prozent der Bevölkerung mit Krankheitssymptomen auf hochfrequente Strahlung. 

Die taz schrieb 2009 von einer internen Studie des BfS, nach der ''mehrere Tausend Menschen'' auf der Flucht vor den Strahlen sind. Die FR (3.11.08) schreibt ebenfalls von einer internen Studie des BfS, nach der 25000 Elektrosensible ähnlich wie Weiner und Sohmer auf der Flucht vor dem technischen Fortschritt seien und auf der Suche nach Funklöchern. 
  

Voor de originele vooraankondiging zie: 
www.dradio.de/dkultur/sendungen/forschungundgesellschaft/

 

 

Bron:

StopUMTS